can we help
+44(0)1983 296060
+1 757-788-8872
tell me moreJoin a rally

Menu

Sunrise
Owner Andreas Reinecke
Design Beneteau First 47.7
Length Overall 14 m 80 cm
Flag Germany
Sail Number


Image 1


BOAT LOGS
Filter by..
Search


11/12/2017

Sunrise - Tag 14 (02.12.)

In der Nacht hat die Sunrise ihren ersten tierischen Kollateralschaden. Zum Glück für die Sunrise ist es nicht der von allen gefürchtete schlafende Wal. Zum Leidwesen für den fliegenden Fisch bemerken wir den Zusammenstoß mit ihm nicht, sondern finden ihn erst am nächsten Morgen auf unserem Oberdeck. Wir untersuchen ihn interessiert und lassen ihn dann wieder schwimmen, sozusagen.Den ganzen Tag geschieht nichts bemerkenswertes, wir spielen unsere volle Routine aus. Wachdienste, Lesen, Reden, Schlafen, Vordecks-Pützdusche in 2er-Kommandos am Nachmittag etc. Nach dem Abendessen (Spaghetti mit einem Champignonsahnes und Gurkensalat) fahren wir seit Tagen mal wieder ein Manöver. Der Wind kommt immer nördlicher und wir mit unserem Vorwindkurs in Schmetterlingsstellung immer südlicher. Damit. read more...


02/12/2017

Sunrise - Tag 13 (01.12.)

Auch heute sind wir weiter auf Kurs gen Westen und lassen uns von moderaten Passatwinden aus Nord-Ost (ca. 3 Windstärken) dem Ziel entgegentreiben. Aus einem Mangel an äußeren Erlebnissen sind wir mit Überlegungen zum Tag der Ankunft bzw. dem Zeitpunkt dieses Ereignisses beschäftigt. Zu unserer eigenen Freude sind wir von gestern auf heute Mittag zwar nur 98 Seemeilen gesegelt, aber unserem Ziel rund 123 Seemeilen näher gekommen. Wie kann das sein? Die Fachleute an Bord sprechen von Winkelverschiebung, schwojenden Satelliten und dem Strom?! Der Autor dieser Zeilen kann nur vermuten, dass zu letzterem in Verbindung steht, dass wir den zweiten Tag in Folge den Motor im Leerlauf (Ehrenwort!) für ein paar Stunden mitlaufen lassen, um für ausreichend Strom (an Bord) zu sorgen. 😉Die Angel. read more...


01/12/2017

Sunrise - Tag 12 (30.11.)

Im Lauf des Tages erreichen wir auf dem 15. Breitengrad die Höhe des “Nippels” (s. Eintrag 28.11.!) und schwenken auf westlichen Kurs ein, jetzt gilt’s! Ab sofort soll es nur noch westwärts gehen, fast direkt aufs Ziel St. Lucia zu, vorangetrieben von hoffentlich stetigen und stärker werdenden Passatwinden.Wenn wir die verbleibende Distanz und unsere Tagesetappen anschauen ist das auch bitter nötig, wenn gebuchte Rückflüge und in der Karibik wartende Ehefrauen in Luxushotels noch rechtzeitig erreicht werden wollen. Die ARC-Website hat am gestrigen Tag noch eine ETA von 25.12. für uns ausgeworfen!!! 😲Das interessiert den Wind aber leider gar nicht, der schläft hier unten im Süden komplett ein. Wir schippern den ganzen Tag so vor uns hin, das Leben ist ein langer, ruhiger Fluss… Dis. read more...


30/11/2017

Sunrise - Tag 11 (29.11.)

Weiterhin laufen wir südwestlich, den Busen entlang, die Segel immer schön in der Schmetterlingsstellung. Der große Rest tummelt sich nördlicher und damit auch bereits westlicher als wir und somit vermeintlich dem Ziel näher. Wir haben unsere Kursempfehlungen von Jochen Schönicke, die anderen Teilnehmer werden das tägliche ARC-Wettermail als Hauptratgeber heranziehen. Schaun’ wir mal, ob unser Plan aufgeht und wir dann ohne Flaute das Feld von hinten aufrollen.An Bord sind die Wachzeiten getauscht, quasi Schichtwechsel. Grundsätzlich gibt es drei Wachen (Steuerbord-/Backbord-/Mittschiffswache), Wachzeiten sind: 0-4 Uhr und 12-16 Uhr/4-8 Uhr und 16-20 Uhr/8-12 Uhr und 20-24 Uhr. D.h. jede Wache hat zwei Wachzeiten pro Tag und dazwischen immer 8h frei.Um keine Zeit mehr zu verlieren, gibt. read more...


29/11/2017

Sunrise - Tag 10 (28.11.)

Wir laufen weiter vor dem Wind, der ruhig noch ein bißchen mehr schieben könnte. Damit er das zumindest ohn’ Unterlaß weiter tut, laufen wir einen etwas südlicheren Kurs, entlang eines Flaute-Busens im Norden, dessen Nippel wir sanft streicheln wollen, selbiger liegt ungefähr auf der Hälfte der Gesamtstrecke. Da dies nach 10 Tagen auf See die volle Aufmerksamkeit der MANNschaft fordert, gibt es sonst kaum was zuberichten. 😉Ach ja, der übliche Mahi-Mahi beisst rechtzeitig an und wird mit einem Kartoffelgratin zu Abend serviert. Unsere Normalbrot-Vorräte sind aufgebraucht, wir backen zwei weitere Brote selber, ein Ciabatta und ein Bauernbrot. Eine auf Verdacht gekaufte Paté erweist sich als Volltreffer und bereichert so die “Vesperkarte” für Zwischendurch.Am Ende dieses Tages (24:00 Uhr). read more...



More Logs...