can we help
+44(0)1983 296060
+1 757-788-8872
tell me moreJoin a rally

Menu

Lothlorien
Owner Ralf Zacharias
Design Hanse 411
Length Overall 12 m 35 cm
Flag Germany
Sail Number 188


Image 1
Image 2


BOAT LOGS
Filter by..
Search


21/12/2017

Lothlorien - Damit haben wir nicht gerechnet!

Seit fast sechs Tagen bin ich nun schon wieder im kalten Deutschland und seit vier Tagen habe ich schon wieder im Büro am Schreibtisch gesessen. Die Atlantiküberquerung - die drei Wochen auf hoher See, als Wind und Wellen die größten Sorgen und zugleich das größte Glück waren - fühlt sich bereits ein wenig an wie ein ferner Traum. Aber es gibt noch einige große Neuigkeiten zum Thema ARC und daher schreibe ich diesen letzten Blogeintrag - in der Hoffnung, dass noch ein paar treue alte oder neugierige neue Leser auf ihn stoßen. ;-) Denn am 16. Dezember fand in der Rodney Bay in St. Lucia die große Price Giving Ceremony statt. Die Crew der Lothlorien war leider nur zur Hälfte vertreten. Arjan und ich sind bereits am 15. zurück nach Europa geflogen, sodass Kerstin und Ralf ohne uns. read more...


11/12/2017

Lothlorien - Tag 22 - Geschrieben an Tag 23

Zum ersten Mal bin ich ganz nervös dabei, einen Blogeintrag zu schreiben. Ihr fragt euch, warum? Ganz einfach: Seitdem wir gestern angekommen sind und wieder Kontakt zur "Zivilisation" haben, trudelten von unzähligen Leuten What's App Nachrichten, SMS und E-Mails ein, von Leuten, die unseren Blog gelesen haben. Die Hälfte davon kenne ich noch nicht einmal! Es ist ein bisschen überwältigend gewesen, aber auch schön, weil es allen gefallen zu haben scheint (oder alle höflich genug waren, nicht zu sagen, dass sie mein Geschreibsel furchtbar fanden). Also möchte ich diesen Eintrag damit beginnen, Danke zu sagen: Danke an alle, die so fleißig mitgelesen und Anteil an unserem Abenteuer genommen haben; an alle, die in Gedanken mitgesegelt sind. Danke! :-)Gestern um 07:40:45 Uhr local time sind. read more...


09/12/2017

Lothlorien - Tag 21 - Achterbahnfahrt

Wie auf einer Achterbahnfahrt, so hat sich die letzte Nacht und der heutige Tag angefühlt. Wir wurden wieder ohne Unterlass von links nach rechts geschaukelt. Hin und wieder ist eine Welle so groß, dass der Autopilot gar nicht dagegen ansteuern kann - dann dreht sich das Boot und an dem Punkt, wo es normalerweise wieder auf den Kurs gebracht wird, dreht es sich weiter und weiter und in Magen und Kopf entsteht tatsächlich ein komisches Schwindelgefühl wie man es sonst von Achterbahnen kennt. Ansonsten können wir uns über das Wetter aber nicht beschweren, außer vielleicht, dass es zu heiß ist. Doch sowohl von Sqalls als auch von Regen wurden wir verschont.Dem Motor hat das Geschaukel offensichtlich auch nicht gefallen und er musste heute Morgen ein wenig zum Arbeiten überredet werden. Nach. read more...


08/12/2017

Lothlorien - Tag 20 - Sommerschauer

Heute durfte Kerstin die Überschrift für den Blogeintrag auswählen. Passend ist sie auf jeden Fall, weil wir alle gut nass geworden sind. Die letzten Meilen bis zur Karibik scheinen wir uns noch einmal richtig erkämpfen zu müssen, durch 23 Knoten Wind, Regenwolken und 3,50-Meter-Welle. Und weil ein Bild bekanntlich mehr sagt als 1000 Worte, habe ich euch ausnahmsweise nochmal eines angehängt. :-) Wir haben unseren Bug-Korb heute versehentlich etwas ausgehebelt und dadurch ist die Reling auf der Steuerbordseite nicht mehr ganz stabil. Ansonsten ist noch alles heile - die Knochen genauso wie das Boot.Sehr gefreut hat uns, dass die "Thyra" wieder in (Funk-)Rufweite ist. Ich hatte mich vorher noch gar nicht getraut zu sagen, dass ein Crew Mitglied der Thyra sich vor einigen Tagen eine. read more...


07/12/2017

Lothlorien - Tag 19 - Spi oder kein Spi, das ist hier die Frage

Entschuldigung, etwas, das ich längst schon hätte schreiben sollen: Mit unseren Wasserpumpen ist alles wieder in bester Ordnung. An Tank 2 kommen wir sowohl mit der elektrischen als auch mit der Fußpumpe problemlos heran. Habe ich immer wieder vergessen zu erwähnen.Die letzte Nacht war glücklicherweise wieder ruhig und erholsam, ohne Sqalls oder Regenwolken auf dem Radar. Heute Mittag nach der täglichen Funkrunde stand dann wieder die Frage im Raum, ob wir den Spinaker setzen sollten. Die Windverhältnisse schienen passend und kurz vorher hatten wir im Position Report gesehen, dass wir der "Cassiopeia" um 0,7 Meilen voraus waren - wir sind also auf Platz drei! Das spornte den Skipper natürlich zusätzlich an und da Arjan und ich zustimmten, mit dem Steuern zu helfen, wurde der Spinaker. read more...



More Logs...