can we help
+44(0)1983 296060
+1 757-788-8872
tell me moreJoin a rally

Menu

Lothlorien
Owner Ralf Zacharias
Design Hanse 411
Length Overall 12 m 35 cm
Flag Germany
Sail Number 188


Image 1
Image 2


BOAT LOGS
Filter by..
Search


26/11/2022

Lothlorien - Tag 7 auf See - die Angelleine ist draußen

Seitdem wir den 20 Breitengrad Nord erreicht haben, gehen wir direkt auf St. Lucia zu. Das Boot läuft gut und wir kommen dem Ziel immer weiter entgegen. Wir haben nicht viel Feisch und Fisch aus Las Palmas mitgenommen, da wir keine Möglichkeit haben, einzufrieren. Daher möchten wir Fische fangen.In den ersten Tagen waren wir so mit dem Boot, den Wellen und dem Wind beschäftigt, dass an Fischen keiner einen Gedanken verloren hat. Jetzt ist Ruhe eingekehrt und die Trommel für die Schleppleine ist installiert. Nach zwei Stunden hatten wir auch den ersten Fang. Beim Einholen der Leine konnten wir etwas Grünes im Meer sehen, dass wir mit der Leine einholen. Alle freuten sich auf einen leckeren Mahi-Mahi - eine Goldmakrele. Kurz vor dem Schiff war uns jedoch klar, was wir da gefangen hatten:. read more...


25/11/2022

Lothlorien - Tag 2 auf See - O what a night

Wir sind durch die erste Nacht und haben es gut gemeistert. In der ersten Nachthälfte haben Gerrit und Felix von Hand gesteurt und ab Mitternacht haben wir auf den Autopiloten vertraut. Wir sind vorsichtig gewesen und haben am Ende sogar noch das Vorsegel eingerollt, um nur noch mit einem Rest vom Großsegel zu fahren. Der Wind bei den Kanarischen Inseln wird von den hohen Bergen abgelenkt und in den Beschleunigungszonen zwischen den Inseln verstärkt. Dieser Effekt zieht sich noch gerne 50 Seemeilen hinter den Inseln in den Atlantik.Wir haben uns vom Start weg an den Rand dieser Zone bewegt, um dem Schlimmsten zu entgehen. Wir haben daher 'nur' 36 Knoten maximalen Wind gemessen, andere Yachten sprechen von 45 Knoten.Der Wind war aber nicht die Herausforderung sondern die Wellen. Wir sind. read more...


25/11/2022

Lothlorien - Tag 5 auf See - Man kann auch Läuse und Flöhe haben

Heute gab es etwas Aufregung an Bord: Der Motor ist mit weißem Qualm ausgegangen und ließ sich nicht starten. Ich hatte sofort an einen Wasserschlag gedacht. Das ist eine Welle, die von hinten in den Auspuff hereinschlägt und sich bis zum Motor durchkämpft. Der Motor wäre dann ruiniert und ohne Generalüberholung nicht zu retten. Wir hatten viele Wellen, die gegen die Bordwand geschlagen sind und daher war es nicht ganz auszuschließen. Es gibt hierfür zwar eine technische Lösung, aber die hat Hanse in diesem Boot nicht installiert. Da aber das Motoröl gut aussieht und kein Wasser enthält, haben wir dies zunächst verworfen.Eine nähere Untersuchung ergab, dass ein Tankdeckel nicht fest verschlossen war und wir Wasser im Tank bekommen haben. Wir haben jedoch zwei Tanks, die wir umschalten. read more...


25/11/2022

Lothlorien - Tag 3 auf See - Wir schwingen uns ein

Der Morgen des dritten Tages empfängt uns mit Sonnenschein pur. So soll es auch die kommenden Tage bleiben. Wir leiden alle noch unter Schlafmangel, da die Wellen das Boot immer wieder versetzen und wir im Bett durchgerüttelt werden. Der Wind ist mittlerweile moderat und die Wellen niedriger, aber einzelne größere Wellen schütteln uns auch am Tag durch. Die Stimmung ist sehr gut, da wir die erste schwierige Phase gut gemeistert haben und als Team zusammengewachsen sind. Die Bordroutine beginnt und Kerstin hat heute zum ersten Mal warm gekocht. Ich habe den Wassermacher in Betrieb genommen und die ersten 5l Trinkwasser erzeugt. Wir wollen zunächst nur unser Trinkwasser mit dem Wassermacher auffüllen und zum Kochen und Waschen den Tank benutzen.Wir fahren weiterhin auf die Kap Verden zu,. read more...


25/11/2022

Lothlorien - Tag 4 auf See - die Bedingungen werden angenehm

Stück für Stück gehen die Wellen weiter herunter und auch die Windgeschwindigekeit pendelt sich bei 5 Bft ein. Wir haben alle in der Nacht gut geschlafen und haben wieder einen sonnigen Tag. Nachts hatte der Autopilot zu kämpfen und wir haben daher die Segel sehr verkleinert, um gut schlafen zu können. Andere Boote in unserer Nähe sind offensichtlich mit mehr Segel gefahren und wir haben etwas auf die direkte Konkurrenz verloren. Aber wie sagt Felix nicht zu schön: wir sind auf einem Marathon nicht auf einem Sprint.Da wir unter ausgebaumter Fock und Groß gute Fahrt machen, verschieben wir die Premiere des Parasailors auf Donnerstag.Eine Schrecksekunde gab es heute aber dennoch. Wir haben morgens den Motor im Leerlauf gestartet, um die Batterien zu laden. Dabei hat der Autopilot das Boot. read more...



More Logs...