facebookTwitterYou TubeNoonsiteOcean Crew LinkForum
can we help
+44(0)1983 296060
+1 757-788-8872
tell me moreJoin a rally

Menu

Evacuation of five crew from ARC yacht NOAH



The five crew members of the yacht NOAH have been successfully evacuated from the BM39 yacht after it started to take on water today, Wednesday 23 November. The crew members, all from Germany, were evacuated onto the Royal Research Ship James Cook (90m LOA) at 16:45 today, following a MAYDAY call by the yacht. The rescue was coordinated by MRCC Tenerife with assistance from several ARC boats close to the position.

At 1218 (UTC) today, ARC Rally Control was contacted by Alex Grefrath, skipper of ARC yacht NOAH via email to advise them that the yacht was taking on significant volumes of water, the source of which could not be identified. Whilst remedial action was taken to stem the in-flow, the crew were unable to locate the source of the water leak. 

A MAYDAY was issued at 1409, as electric pumps were no longer functioning and manual pumps unable to control the flow. The distress alert was received by fellow ARC yachts Ocean Dream, White Satin, Step by Step 2 and RRS James Cook. They announced via All Ships call their intention to accept assistance from James Cook, releasing ARC Vessels to continue.

MRCC Tenerife coordinated the evacuation of the crew, which comprised the Grefrath family, skipper Alexander; his wife Alexandra, their two sons aged 10 and 12, and fellow crewmember Jörg Zeibig. After the NOAH was evacuated safely, the RSS James Cook left station at approximately 16:45 (UTC) headed for Santa Cruz de Tenerife, with an expected arrival of early morning on 25 November.

The abandoned yacht is being tracked via its YB3 satellite tracker and is expected to sink completely during the night. Vessels in the area have been advised.


Evakuierung von 5 Personen Besatzung der ARC Yacht NOAH

23. November 2016

Die fünfköpfige Besatzung der Yacht NOAH wurde erfolgreich von der Yacht evakuiert, nachdem diese heute, Mittwoch den 23. November, einen Wassereinbruch meldete. Die aus Deutschland stammende Besatzung wurde um 16.45 Uhr an Bord des Royal Research Ship JAMES COOK (90m LÜA) verbracht; zuvor hatte die Yacht einen MADAY-Ruf abgesetzt. Die Rettungsaktion wurde koordiniert von der Rettungsleitstelle MRCC Tenerife. Mehrere ARC-Yachten, die sich in der Nähe befanden, waren zu Hilfe geeilt und lagen in Bereitschaft.

Um 12.18 Uhr (UTC) heute wurde ARC Rally Control von Alexander Grefrath, dem Skipper der ARC Yacht NOAH per E-Mail informiert, dass die Yacht erhebliche Mengen Wasser machte. Die Ursache konnte nicht gefunden werden. Es wurden Maßnahmen ergriffen, den Wassereinbruch unter Kontrolle zu bringen, doch die Crew war nicht in der Lage, die Ursache des Lecks zu finden.

Um 14.09 Uhr wurde ein MAYDAY-Ruf abgesetzt, da die elektrischen Pumpen nicht mehr funktionierten und die manuellen Pumpen den Wassereinbruch nicht mehr unter Kontrolle bringen konnten. Der Notruf wurde von den ARC-Yachten Ocean Dream, White Satin, Step by Step 2 und der RRS James Cook empfangen. Über “All Ships Call” verkündete Grefrath seine Absicht, Hilfe von der James Cook anzunehmen und forderte die ARC-Schiffe auf, ihre Reise fortzusetzen.

Die Seenotleitstelle MRCC Tenerife koordinierte die Evakuierung der Crew, bestehend aus der Grefrath Familie, d.h. Skipper Alexander, seiner Frau Alexandra, den beiden Söhnen von 10 und 12 Jahren und dem Crewmitglied Jörg Zeibig. Nachdem die Besatzung der NOAH sicher evakuiert worden war, verließ die RSS James Cook gegen 16.45 (UTC) den Unfallort und nahm Kurs auf Santa Cruz de Tenerife. Dort wird sie in den frühen Morgenstunden des 25. November erwartet.

Die Position der aufgegebenen Yacht wird mittels des YB3 Satellitentrackers überwacht. Es wird erwartet, dass sie während der Nacht komplett sinkt. Die Boote in diesem Seegebiet wurden informiert.


Previous | Next